Zurück

95. KSK 11/2018 in Köln

zum Thema "Hässlich"

PROGRAMM

95. Kunsthistorischer Studierendenkongress, 15.-18. November 2018 in Köln

Oft wird Köln als hässliche Stadt bezeichnet. Denn sie gilt als dreckig, verbaut, an jeder Straßenecke gibt es Baustellen und die ohnehin oftmals als hässlich bewerteten und als Betonklötze der Nachkriegszeit bezeichneten brutalistischen Bauten sind leider häufig in einem schlechten Zustand, wie nicht nur der Ebertplatz, sondern auch das Hörsaalgebäude der Universität zu Köln exemplarisch zeigen. Dabei ist Köln doch eine Stadt „mit so viel Jeföhl“! Diese Kritik möchten wir zum Anlass nehmen, um Hässlichkeit und die damit einhergehende Kategorisierung sowie Bewertung von Kunst und Architektur neu zu betrachten und kritisch zu hinterfragen.

Wann ist etwas hässlich? Wann ist etwas schön? Woher kommen unsere Bewertungen für Kunst? Nach welchen Kategorien kann man Hässlichkeit ermitteln? Kann nicht auch etwas Hässliches schön sein? Gibt es nur Schönheit, wenn es auch Hässlichkeit gibt? Diesen und noch vielen weiteren Fragen möchten wir uns während des 95. Kunsthistorischen Studierendenkongresses in Köln unter dem Thema Hässlich anhand einiger Vorträge und weiterer wichtiger Impulse widmen.

 

DONNERSTAG, 15. NOVEMBER 2018

Ab 15.00 Uhr Anmeldung im Kunsthistorischen Institut

16.00-17.30 Uhr Führungen

  • Dionysos Brunnen, Un_orte der Stadt mit Hannah Rhein
  • „Mut zur Lücke?!“ mit Niklas Irmen & Makrina Rose
  • Kirchenführung in der Kirche Christi Auferstehung des Architekten Gottfried Böhm in Köln-Lindenthal mit Christiane Konrad-Eckhardt
  • Drink doch ene mit! Bilder des Kölner Karnevals mit Melanie Franke
  • Streitgespräch zu Picabias La nuit espagnole mit Joëlle Warmbrunn

Ab 18 Uhr Eröffnung mit Podiumsdiskussion

„Hässlich – eine ausgediente Kategorie?“ im Wallraf-Richartz-Museum

FREITAG, 16. NOVEMBER 2018

9.00-10.00 Uhr Frühstück

10.00-10.45 Uhr Patricia Kühn: Leonardo da Vincis physiognomische Studien zwischen Ideal und Groteske

10.45-11.30 Uhr Friedrich Becher: „Nimm dich in Acht vor schönen Frauen, die haben so etwas Gewisses!“ Darstellungen venerischer Erkrankungen zwischen erotischer Lust und ahnendem Schauder am Beispiel von Syphilisbildern

Kaffeepause

12.00-12-45 Uhr Herrmann Löffler: Die Ästhetisierung des Hässlichen. Die tragischen Figuren im Werk Werner Tübkes

12.45-13.30 Uhr Haris Giannouras: „THE FILTHIEST PEOPLE ALIVE!“ – John Waters, das Camp und die hässliche Wahrheit der Queer Politics

Mittagspause

14.15-15.45 Uhr Hochschulpolitische Workshops

Kaffeepause

16.00-16.45 Uhr Lisa Ness: Von der fotografischen Ent-/Fixierung des >Hybriden<. Das Werk La Piste d‘Atterrissage des Künstlers Kader Attia zwischen Stigmata der ‚Abnorm‘

16.45-17.30 Uhr Tagesresümee mit anschließender Kaffeepause

Ab 18 Uhr World Café zum Thema „Blinde Flecken in der Kunst“

SAMSTAG, 17. NOVEMBER 2018

9.00-10.00 Uhr Frühstück

10.00-10.45 Uhr Nadine Schwuchow: Unvollkommenheit als Ausschlusskriterium? Kennerschaftliche Betrachtungen am Beispiel einer Zeichnung Antoine Watteaus

10.45-11.30 Uhr Tim Schöps: Alt gegen Neu. Bildstrategien denkmalpflegerischer Debatten der 1970er Jahre

Kaffeepause

12.00-12.45 Uhr Jennifer Konrad: Architektonische Hässlichkeit als Diskursstörung: Zum produktiven Charakteristikum und Erkenntnismehrwert des Hässlichen in der dekonstruktivistischen Architektur

12.45-13.30 Uhr Tagesresümee

Mittagspause

14.15-17.30 Uhr KSK Plenum

Ab 18 Uhr Galeriebesuche labor, Bruch & Dallas, GOLD + BETON am Ebertplatz

SONNTAG, 18. NOVEMBER 2018

9.00-10.00 Uhr Frühstück

10.00-10.45 Uhr Christine Keruth: Die Überhöhung des Hässlichen als emotionale Wirkmacht. Diachroner Vergleich einer Pathosformel

10.45-11.30 Uhr Jaana Heine: „Jeder Mensch ist ein Abgrund, es schwindelt einem wenn man hinabsieht“ – Das Groteske im Werk von Nathalie Djurberg & Hans Berg

11.30-12.00 Uhr Abschlussdiskussion und Übergabe

Ab 12 Uhr Führungen

  • Pracht und Elend im Mittelalter − Ein Rundgang durch die Sammlung des Museum Schnütgen mit Miriam Guth
  • Ein ‚hässlicher‘ Stadtspaziergang mit Ariane Löckmann
  • Eine Diskussion über Körperideale im Leben und in der Kunst mit Lisa Lang
  • Kirchenführung in der Kirche Christi Auferstehung des Architekten Gottfried Böhm in Köln-Lindenthal mit Christiane Konrad-Eckhardt

 

https://ksk-in-koeln.de/

Kontakt
Postanschrift

Ulmer Verein - Verband für Kunst- und Kulturwissenschaften e.V.

c/o Institut für Kunst- und Bildgeschichte
Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6 
10099 Berlin