Zurück

69. KSK 10/2005 in Berlin

zum Thema "das poträt 05"

Die gattungs- und medienspezifische Erkundung des Portraits steht im Mittelpunkt dieser Tagung, die in Form eines KSK von Studierenden des Kunstgeschichtlichen Seminars der Humboldt-Universität zu Berlin ausgerichtet wird. Die Vielzahl künstlerischer Neubestimmungen von der Malerei und Skulptur der Frühen Neuzeit bis hin zur Fotografie der jüngeren Moderne sollen ebenso thematisiert werden, wie die tiefen Einschnitte in soziale sowie mikro- und makropolitische Prozesse. Diese Kontextualisierung ermöglicht, das Portrait als ausdrucksstarken, geschichts- und medienrelevanten Indikator zu verorten und durch dessen kaleidoskopischen Gehalt den wissenschaftlichen Blick in die Vergangenheit zu erweitern. Der Kunsthistorische-Studierenden-Kongress (KSK) ist ein halbjährlich stattfindendes, internationales Forum junger KunsthistorkerInnen. Traditionell stehen hochschul- und wissenschaftspolitische Fragen zur Diskussion, die nun durch eine konkret themenorientierte Kunstgeschichtstagung ergänzt werden. Forschungsergebnisse von Studierenden, die über den bisherigen Forschungsstand hinausreichen, sollen diskutiert werden. Der wissenschaftliche Austausch unter den Studierenden fördert zusätzlich die unerlässliche Ausbildung individueller Netzwerke.

Programm

DONNERSTAG  06/10/05

18:00  

Eröffnung der Tagung

Begrüßung:

Prof. Dr. Horst Bredekamp, Humboldt-Universität zu Berlin

 Festvortrag:

Prof. Dr. Andreas Beyer, Universität Basel

Künstlerbild und Selbstbild  – Zur Geschichte des Selbstportraits in der Malerei

 

FREITAG 07/10/05

 09:00

Fabiana Cazzola, Basel

Anguissolas SelbstPortrait – Das „Bild im Bild“ im 16. Jahrhundert

 10:00

Isabel Hernàndez, Esslingen

Sugimoto trifft Holbein – Die Reproduktion einer Reproduktion

 11:00

Kaffee-Pause

 11:30

Martin Steinbrück, Berlin

Portrait oder nicht Portrait – Zur Bedeutung von Portraits bei Madonnenbildern

 12:30

Alberto Saviello, Florenz

„Die drei Lebensalter“ von Giorgione in der Galleria Palatina, Florenz

 -          Mittagspause –

 14:00

Markus Rath, Freiburg

Das brutale Bildnis – Selbstportraits von Francis Bacon

 15:00

Kathleen Hirschnitz, Halle

Biographie im Portrait – Kann ein Menschenleben mit Hilfe von Bildern rekonstruiert werden?

 16:00

Kaffee-Pause

 16:30

Marthe Kretzschmar, Stuttgart

Wachs oder Kunst? Die Rolle der Wachsfiguren für die Portraitforschung

 17:30

Abschlussdiskussion

 

SAMSTAG 08/10/05

 09:00

Mirjam Brusius, Berlin

Domenico Ghirlandaios Portrait der Giovanna Tornabuoni de Albizzi im Kontext seines Freskenzyklus’ in Santa Maria Novella, Florenz

 10:00

Nadine Helm, Berlin

Spuren der Erinnerung, Spuren des Vergessens – Zum Portrait in der Fotografie

 11:00

Kaffee-Pause

 11:30

Sylvia Mutti, Bern

Urs Lüthi Trademark. Das Selbstportrait und das Image des Künstlers

 -          Mittagspause –

 14:00

Nicole Thies, Trier

Vom Selbst- und Sinnbild – Artemisia Genteleschis Selbstbildnis als Allegorie der Malerei

 15:00

Nadine Mühle, Pisa

Die Portraits der britischen Aristokratie im 18. Jahrhundert und ihre Funktion im collectionism

 16:00

Kaffee-Pause

 16:30

Hochschulpolitische Diskussion

 20:00

Abendveranstaltung/ Party

im Foyer des Kunstgeschichtlichen Seminars

Dorotheenstr. 28

10117 Berlin

 

Kontakt
Postanschrift

Ulmer Verein - Verband für Kunst- und Kulturwissenschaften e.V.

c/o Institut für Kunst- und Bildgeschichte
Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6 
10099 Berlin