Zurück

82. KSK 05/2012 in Bamberg

zum Thema "Brücken"

http://www.ksk-bamberg.de/

82. Kunsthistorischer Studierendenkongress
"Brücken" - 31.05. bis 03.06.2012 in Bamberg

Programm (31.05-03.06.2012)

Donnerstag
16.00 Uhr

Stadtführungen (Zur Wahl stehen klassisch kunsthistorisch, Brücken und Brauereien sowie Street-Art meets Stadtplanung)
Treffpunkt Innenhof Hochzeitshaus Am Kranen 12
20.00 Uhr

Begrüßung durch das Team, den Vertreter des Ulmer Vereins und die Lehrstühle
Raum: Hochzeitshaus (Am Kranen 12 H201)
Danach Bamberger Bierkultur im Spezial-Keller (Sternwartstraße 8) (wetterabhängig, alternativ Galerie am Stephansberg, Unterer Stephansberg 5)
Anschließend besteht noch die Möglichkeit bei Dr. Umwuchts Tanzpalast weiter zu feiern, ab 22h im morphclub (Obere Königstraße 39)
Freitag
10.00 Uhr

Eröffnung
Raum: U2 (An der Universität 2 EG)
10.15 Uhr

Doris Rebhan (Berlin): Von großen Nachbarn, kleinen Brücken und umgekehrt. Ein nicht nur kunsthistorischer Vergleich der Steinernen Brücke Regensburgs und der Steinernen Brücke (Tasköprü) Adanas/Türkei
11.00 Uhr Florence Sarcletti (Wien): Kontrolle – Macht – Selbstinszenierung. Die Leobener Brücken (Steiermark)im Mittelalter
11.45 Uhr

Sandra Braun (Kiel): Antwerpener Exportretabel im westlichen Ostseeraum: Kunstvermittlung und Kulturtransfer um 1500 am Beispiel der südniederländischen Importkunst in Lübeck, Dänemark und Schweden
12.30 Uhr Mittagspause
14.00 Uhr


Workshop Dominic Riemenschneider (Mainz) Kunstgeschichte und Kirchen – Ein Verhältnis ohne Verbindung?
Workshop Jana Gajdošová (Berlin): A day in the life of a medieval bridge
Workshop Sintje Guericke und Florian Auerochs (Bamberg): GenderTroubleMaker: Kunst, Raum und Geschlecht revisited
parallel dazu Open Space (Möglichkeit spontan Themen zur Diskussion zu stellen)
18.00 Uhr Möglichkeit zu einem gemeinsamen Abendessen in der Fischerei (Fischerei 15)
Danach: Basic Beats (60er/70er Jahre) ab 21h im Live-Club (Obere Sandstraße 7)
Samstag
10.00 Uhr

Sonia Seidel (Berlin): Brücken überwinden? Einige Probleme der transnationalen (Kunst)geschichte zwischen Japan und Korea am Beispiel einer Schale aus dem Museum für Asiatische Kunst, Berlin
10.45 Uhr Julia Rössel (Mainz): Das höfische Fest als Brückenschlag zwischen den Künsten
11.30 Uhr Maria-Luise Feher (Wien): Palladianische Brücken und die Entstehung des Englischen Landschaftsgartens
12.15 Uhr Mittagspause
14.00 Uhr




Workshop Eva Buchberger (Bern): Verständnisbrücken bauen – Wassily Kandinskys Publikation ›Punkt und Linie zu Fläche‹ als Anleitung zu einem neuen Sehen
Workshop Johannes Deutsch (Graz): Brücken in der farbigen Dokumentarfotografie
Workshop mit Ina Neddermeyer zur Ausstellung „Töten“ im Kunstpalais Erlangen (findet ab 16.00 Uhr in Erlangen im Kunstpalais statt, damit verbunden ist eine kostenlose Führung durch die Ausstellung)
18.00 Uhr Grillen im Bamberger Hain (wetterabhängig, alternativ und am besten auch danach Galerie am Stephansberg)
Sonntag
ab 9.00 Uhr Brunch
10.30 Uhr

Oliver Klaassen (Oldenburg): IKONEN DER AUTOBAHN. Bedeutungsträger Brücke und die idyllisierende Verklärung der ländlichen Kultur als faschistische Ästhetik in der NS-Ideologie
11.15 Uhr

Juliane Becker (Leipzig): Wenn eine Brücke zum Symbol des Protests avanciert. Voina im Kontext politisch engagierter Kunst
12.00 Uhr Kaffeepause
12.30 Uhr Abschlussplenum, Übergabe an Wien, Wahl des KSK Sommer 2013

CALL FOR PAPERS

VERLÄNGERT bis zum 01.03.2012

82. Kunsthistorischer Studierendenkongress „Brücken“ – 31.05. bis 03.06.2012 in Bamberg

www.ksk-bamberg.de

Der Kunsthistorische Studierenden Kongress (KSK) ist eine Studierendentagung und zugleich die Vollversammlung aller Studierenden der Kunstgeschichte im deutschsprachigen Raum. Der 82. KSK im Sommersemester 2012 in Bamberg steht im Zeichen der Brücke. Brücken überwinden symbolische und konkrete Hindernisse. Zwischen zwei Ufern eines Flusses, zwischen Menschen, Orten und Zeitaltern. Brücken können – wie die Waldschlößchenbrücke in Dresden – zum Symbol für den Konflikt zwischen Denkmalpflege und Politik oder – wie die wiedererrichtete Brücke in Mostar zum Symbol des Friedens zwischen zwei Völkern werden. Welche Brücken hat die Kunst durch die Zeiten hervorgebracht – vom Altertum bis zur Moderne? Welche thematischen und methodischen Brückenschläge werden zukünftig bildwissenschaftliche Studien bestimmen?

Diesen Fragen und allen, die euch sonst noch einfallen werden wir nachgehen, an einem Ort, zu dessen einprägsamsten Wahrzeichen das Brückenrathaus gehört. Dazu laden wir herzlich alle Studierenden der Kunstgeschichte, ausdrücklich auch der mittelalterlichen, slawischen, islamischen, byzantinischen, ostasiatischen und außerirdischen ein. Denn wenn wir uns schon so intensiv mit Brücken befassen, sollten wir sie dann nicht auch begehen und, wo es notwendig ist, neue bauen?

Schickt euer Exposé (max. 3000 Zeichen) für einen Vortrag (ca. 30 min.), einen Workshop oder ein anderes Format bis zum 13.02.2012 an cfp@ksk-bamberg.de oder an

KSK-Team
z. Hd.:Lisa Einzmann
Lehrstuhl I für Kunstgeschichte
Am Kranen 10, Raum 204

96049 Bamberg

Wir freuen uns auf euch!

Kontakt
Postanschrift

Ulmer Verein - Verband für Kunst- und Kulturwissenschaften e.V.

c/o Institut für Kunst- und Bildgeschichte
Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6 
10099 Berlin